News aus der Spechtgruppe


Mittelspecht mit deformiertem Oberschnabel. Mehr Fotos in unserer Rubrik AUFGEPICKT 


Białowieża Wald in Gefahr!

Der Białowieża Wald, in dem wir als Spechtgruppe bereits 1995 getagt haben, umfasst rund 1.600 km². Ungefähr 600 km² davon liegen auf polnischem Boden, der Rest befindet sich in Weißrussland. Etwas über 100 km² sind in Polen durch den Nationalpark Białowieża geschützt. Außerhalb davon ist die Bewirtschaftung des Waldes erlaubt und wurde bisher auf relativ "sanfte" Art und Weise praktiziert. Entsprechend gibt es auch im bewirtschaftbaren Teil immer noch viele wertvolle alte Waldbestände und auch das Angebot an Totholz ist dort im Vergleich zu anderen Wirtschaftswäldern sehr hoch. Aus Sicht der Waldbiodiversität wäre es deshalb wichtig, diese günstige Situation nicht durch starke Eingriffe zu gefährden. Offenbar bestehen nun aber Pläne, die Holznutzung massiv zu intensivieren, unter anderem als Reaktion auf Borkenkäfer-Befall. 

Falls Sie sich für den Schutz des gesamten Białowieża Waldes in Polen einsetzen möchten, können Sie das auf folgender Webseite tun: http://kochampuszcze.pl

(Beachten Sie, dass Sie auf das Englisch-Symbol rechts oben klicken müssen, um den Text auf Englisch zu sehen.)

Weitere Infos zum Thema gibt es auf der National Geographic Webseite.


Anmeldung zur Spechttagung 2016

Das Programm und das Anmeldeformular zur Spechttagung 2016 sind fertiggestellt und können hier eingesehen werden.

Wer im Tagungshotel, dem Bildungszentrum Kirkel, übernachten will, muss sich bis zum

15. 02. 2016 anmelden (Tagesgäste bis 15.3.16) und die Gebühren vorher an den  Ornithologischen Beobachterring Saar e.V. überweisen. Die Bankverbindung steht auf der Anmeldung. Wer sich später anmeldet, muss selbst nach Übernachtungsmöglichkeiten suchen (z.B. unter www.saarpfalz-touristik.de). Dennoch bitten wir darum, sich frühzeitig einzutragen.


Das Saarland lädt: Spechttagung 2016 in Kirkel

 

Dank Barbara Fröhlich-Schmitts Organisationstalent haben wir die Möglichkeit, im nächsten Jahr im Saarland zu tagen und zwar von Freitag, 01. bis Sonntag, 03. April 2016.

 

Zur besseren Planung möchten wir die Eckdaten schon jetzt mitteilen:

Wer will, kann auch schon Donnerstag, 31.03. anreisen und erst Montag, 04.04. abreisen. Für Freitag bis Sonntag sind 50 Plätze vorgebucht.

Veranstaltungsort mit Vollpension ist das Bildungszentrum Kirkel

Es ist vom Bahnhof Kirkel zu Fuß in 15 Minuten zu erreichen, siehe Karte unten.

Das Bildungszentrum liegt direkt am Rand eines Naturschutzgebiets im Biosphärenreservat Bliesgau. Bei der Vorexkursion wurden wir übrigens sogleich von einem Mittelspechtmännchen begrüßt. In der Kernzone am Südrand von Kirkel, dem Taubental, befinden sich zahlreiche Schwarzspechthöhlen.

 

Die vorgesehenen Themen reichen vom Spechtmonitoring im Saarland bis zur Mauser. In weiteren Referaten wird über Altersbestimmung, Nahrung, Populationsentwicklung, holzbewohnende Käfer und Umweltbildung mit Spechten berichtet.

 

Am Freitag den 01.04. (kein Aprilscherz) wird am Vormittag –so sich Teilnehmer melden, eine ornithologische Fahrt durch den Bliesgau stattfinden. Offiziell beginnt die Tagung um 16 Uhr mit einem Grußwort des Umweltministers Jost und einer Einführung in unser Gastland.

Der Samstag ist den Referaten vorbehalten.

Am  Sonntag dem 03.04. führt uns eine Exkursion in den "Urwald vor den Toren der Stadt Saarbrücken" im Saarkohlenwald.

Für den Nachmittag planen wir einen Ausflug zum Etang de Lindre/ Lothringen (etwa 50 km von Kirkel).

 

Wer noch Vorschläge zur Tagesordnung hat oder Referate anbieten will, möge das bis Mitte November per Email melden. Noch in diesem Jahr wollen wir das endgültige Programm versenden.

Die angefügten Fotos von Carola sollen Euch auf den Tagungsort einstimmen.


Praxisseminar Spechte mit Rolf Hennes

Der Verein ProRing e.V. bietet im kommenden Jahr ein neues Praxisseminar zu Spechten an. Gegenstand wird die Vorstellung von Fangmethoden für Bunt- und Mittelspecht, sowie deren Alters- und Geschlechtsbestimmung sein. Das Seminar wird von Dr. Rolf Hennes geleitet, der seit mehr als 10 Jahren farbberingte Populationen beider Arten untersucht. Zielgruppe sind Beringer und Personen, die sich für die Beringung interessieren, sowie Spechtinteressierte Vogelbegeisterte.


Das Seminar wird aus zwei praktischen Teilen sowie einem Vortrag am Samstagabend bestehen.

Praxisteil I (Samstag): Führung über die Untersuchungsfläche mit typischen Nistplätzen

Praxisteil II (Sonntag): Fang an Futterstellen


Ort: Bad Homburg

Termin: Samstag 19.03. 14:00 Uhr bis Sonntag 20.03.2016 ca: 13:00 Uhr

Unkostenbeitrag : 10 EUR (Mitglieder), 30 EUR (Nichtmitglieder)

Der Beitrag enthält ein gemeinsames Abendessen in der Jugendherberge Bad Homburg.

Unterkunft ist in der Jugendherberge Bad Homburg zu den geltenden Kosten möglich (Einzelzimmer 40€ p.P, Doppelzimmer 36€ p.P, 4-Bettzimmer 28€ p.P inkl. Frühstück). Wegen der üblicherweise hohen Nachfrage nach Zimmern ist frühe Buchung an u.g. E-Mail Adresse erforderlich. 


Bitte an wetterfestes Schuhwerk und Kleidung für den mehrstündigen Aufenthalt im Freien denken. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. 


Anmeldung: per E-Mail an Rolf Hennes hennes@proring.de


Jahrestagung 2016

Die Jahrestagung 2016 wird bereits vorbereitet. Sie wird vom 1. – 3. April 2016 im Saarland stattfinden. Mauser und Jugendentwicklung haben wir schon als Themen vorgemerkt, aber auch das Thema Umweltbildung soll aufgenommen werden. Mehr dazu folgt in Kürze.


Prominente Nachnutzer

Download
Flyer zum Thema Spechthöhlen
Flyer_Spechthöhlen_Wilhelm Meyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.8 MB

Tagungsbericht online!

Der Tagungsbericht unserer Jahrestagung in Ascheberg-Davensberg ist jetzt online - inklusive Gedicht! Zu lesen ist er unter der Rubrik TAGUNGEN


Noch eine Woche, um EU-Naturschutzrichtlinien zu retten!

Resolution der Fachgruppe Spechte in der DO-G für die Fortführung der begonnen EU Umweltpolitik 

 

In den nächsten Wochen sollen die europäischen Naturschutzrichtlinien von der EU-überprüft werden. Die EU prüft die Richtlinien zur Zeit auf „bessere Rechtssetzung“ und „Bürokratieabbau“. Das darf aber nicht zu einer Verminderung der EU-Naturschutz-Standards führen. Dann wären die Fortschritte im Naturschutz in Gefahr.

Die Fachgruppe – Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) lehnt eine Aufweichung der bestehenden EU-Richtlinien zum Schutze der Natur entschieden ab.

Sie sind ein wichtiger Baustein, um dem ständigen Verlust an Arten und Lebensraum einzudämmen.

Mit der Aufweichung der Richtlinien gingen viele naturnahe Bereiche verloren und der Druck auf die Landschaft würde weiter zunehmen.

Diese Resolution wurde auf der Jahrestagung der Fachgruppe Spechte in der DO-G zum Thema  „Artenvielfalt im Wald - Spechte und ihre Nachmieter“ verabschiedet.

Im Juni 2015.

Bitte, helft mit, unsere Naturschutzstandards zu erhalten und unterzeichnet diese Resolution auf www.naturealert.eu/de


RESOLUTION DER FACHGRUPPE

Die Fachgruppe Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft  veranstaltete vom 05. bis 07.06.2015 in Ascheberg-Davensberg (NRW) ihre Jahrestagung zum Thema: „Spechthöhlen als wichtige Schlüsselrequisiten der Artenvielfalt im Wald". Die Teilnehmer zeigten sich in hohem Maße besorgt über den zunehmenden wirtschaftlichen Druck auf die Wälder, etwa durch den Bedarf an Energieholz und Papierholz, aber auch wegen des Exports von Starkholz.

Deshalb haben die etwa 60 Teilnehmer der Tagung die RESOLUTION ZUM SCHUTZ DER SPECHTBÄUME IN WIRTSCHAFTSWÄLDER  einstimmig verabschiedet. Den genauen Wortlaut der Resolution gibt es hier als pdf zum downloaden:

 

Download
RESOLUTION ZUM SCHUTZ DER SPECHTBÄUME IN WIRTSCHAFTSWÄLDER
Stellungnahme der Fachgruppe "Spechte" der DO-G
Resolution der DO-G 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.9 KB

JETZT NEU:


Seltene Aufnahmen!


Schwarzspechte - geschickte und kluge Vögel

Unser Beisitzer Prof. Volker Zahner erzählt aus dem Leben der Schwarzspechte


Wendehals 2015

Die Universität Hohenheim und die Arbeitsgruppe Wendehals laden recht herzlich zur wissenschaftlichen Fachtagung


Struktur und Biodiversität von Streuobstobstwiesen – Wiesenameisen als Nahrungsgrundlage für Wendehals (Jynx torquilla) und Grauspecht (Picus canus)


am 16. und 17. Juli 2015 an der Uni Hohenheim ein.

In diesen zwei Tagen möchten die Ausrichter die Ergebnisse ihres Forschungsprojektes vorstellen und auf einer Exkursion einige Probeflächen besuchen. Außerdem ewird es Gastvorträge aus anderen Wendehalsprojekten, wie zum Beispiel der Schweiz und Hessen, geben.


Für die Tagung können Sie sich per Email, Fax oder auf dem Postweg anmelden. Weitere Informationen finden Sie im Flyer und auf der Homepage der Wendehals-Gruppe: https://wendehals2015.uni-hohenheim.de


Download
Flyer Wendehalstagung 2015
Wendehals Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 266.2 KB

Tagungsprogramm online

Das Tagungsprogramm unserer Fachtagung 2015 ist online. Zu finden ist es hier.


148. Jahresversammlung der DO-G

Die 148. Jahresversammlung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft findet auf Einladung des Max-Planck-Instituts für Ornithologie, Vogelwarte Radolfzell, der Ornithologischen Gesellschaft Baden-Württemberg, der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee und der Universität Konstanz von

Mittwoch, 30. September (Anreisetag) bis Montag, 5. Oktober 2015 (Exkursionen)

in Konstanz statt. 

 

Schwerpunktthemen im Programm werden „Vogelzug“ und „Vögel und Walddynamik“ sein.

Interessierte Organisatoren von Symposien mit bis zu sechs Vorträgen zu je 15 Minuten (+ 5 Minuten Diskussion) werden gebeten, sich bitte bis spätestens Ende Januar 2015 mit dem Generalsekretär der DO-G in Verbindung zu setzen:


Dr. Ommo Hüppop

Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“, An der Vogelwarte 21, 26386 Wilhelmshaven

Email


Weitere Infos zur Tagung auf der Webseite der DO-G


Neues Spechtgruppen-Logo

 

Das bisherige Logo der Spechtgruppe hatte ja bereits einige Jahre auf dem Buckel. Es war daher an der Zeit, uns ein neues, einprägsames Aushängeschild zu verpassen. Nach einer Abstimmung durch Mitglieder und Interessierte verschönert ab heute ein aus der Höhle schauender Schwarzspecht unsere Spechtgruppe. Das neue Logo kann je nach Druckerzeugnis, Hintergrund, Material etc in verschiedenen Farbvariationen verwendet werden.


Fachgruppentagung 2015

Artenvielfalt im Wald - Spechte und ihre Nachnutzer

 

Tagung 2015 der Fachgruppe Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G)

 

Die deutschsprachig-internationale Tagung der DO-G-Fachgruppe Spechte findet dieses Mal in NRW statt. Der Tagungsort befindet sich im sogenannten Klei-Münsterland (mit vorherrschend mergeligen Lehmböden), das durch schwere und staunasse Böden charakterisiert ist. Hier wachsen bundesweit bedeutende Eichen-Hainbuchenwälder. Sie bergen eine individuen- und artenreiche Spechtfauna – ein geeigneter Ort also, um sich intensiv mit Spechten zu befassen. Beiträge zur Biologie der Spechte, zu Spechten als Schlüsselarten der Artenvielfalt im Wald, zu Artenschutzstrategien und zum Spechtmonitoring werden erwartet.

Spechte sind hochangepasste Waldorganismen und daher wichtige Modellarten für biologische und waldökologische Forschungen und herausgehobene Indikatorarten für Naturschutzvorhaben im Wald. In Europa siedeln 10 Spechtarten, davon leben allein in NRW 7 Arten. Spechthöhlen stellen im Wirtschaftswald – anders als im Naturwald – oft das bedeutendste Baumhöhlenangebot dar, das auch anderen Höhlenbewohnern im Wald zur Verfügung steht. Spechthöhlen sind daher wichtige Schlüsselrequisiten der Artenvielfalt. Nutznießung und Konkurrenz um diese Kernrequisiten sind sowohl biologisch als auch artenschutzfachlich interessante Untersuchungsaspekte. Die Bedeutung der Spechthöhlen, ihrer Verteilung und Häufigkeit für die Spechte selbst, aber auch für Eulen, Fledermäuse und andere Organismen sind ein Schwerpunktthema der Tagung. 

Das Vortragsprogramm (Freitagabend und am Samstag ganztägig) und Exkursionen (Freitag bei ausreichendem Interesse und am Sonntagvormittag die Hauptexkursion) in die Eichen-Hainbuchenwälder der Davert (südwestlich von Münster) bieten reiche Gelegenheiten, Fragen der Biologie, des Artenschutzes, der Waldökologie und des Waldnaturschutzes mit vielen Fachleuten und insbesondere mit einer Reihe von mitteleuropäischen Spechtexperten zu erörtern.

 

TERMIN

Freitag, 5. Juni 2015, 18.00 Uhr bis Sonntag, 7. Juni 2015, 13.00 Uhr

 

Aufgrund des Feiertages am vorhergehenden Donnerstag, den 4.6. (Fronleichnam), der von manchen Interessenten schon als Anreisetag genutzt werden kann, könnte bei ausreichendem Interesse auch schon am Freitag eine Exkursion, ggf. mit Workshop, angeboten werden.


ORT

Ascheberg-Davensberg, im nordrhein-westfälischen Münsterland

 

AUSRICHTER

Fachgruppe Spechte der Deutsche Ornithologen-Gesellschaft (DO-G)

Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO)

Naturschutzbund NRW

Vogelschutzwarte des LANUV

 

REFERENTEN

Vortragsanmeldungen sind bis 31.01.2015 mit Thema und Zeitbedarf (15-30 Min, i.d.R. 20 Min) per Email an Dr. Joachim Weiß zu senden 

 

LEITUNG

Dr. Klaus Ruge (DO-G Spechtgruppe)

Dr. Joachim Weiss (NWO Spechtgruppe)

NABU-Naturschutzstation Münsterland

 

TEILNEHMER

Spechtleute deutschsprachig-international, Biologen, Experten höhlenbewohnender Waldorganismen, waldbezogene Fachleute und Interessenten (amtlicher und ehrenamtlicher Naturschutz, Forst, Biol. Stationen, Studenten etc).

 

TAGUNGSANMELDUNG

Verbindliche Anmeldung: nach Erscheinen des Tagungsprogrammes bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland (buero@nabu-station.de), Tel.: 02501-9719433.

 

Informatorische Anmeldung: ab sofort per Mail unter dem Stichwort „Spechttagung“

 

Unterkunft

Hotel Clemens-August

Burgstr. 54, D-59387 Ascheberg-Davensberg

Tel.: 02593 6040 oder kostenlos unter 0800 013 0130 7534

EMail: hotel-clemens-august@online.de

 

Kosten

Übernachtung mit Frühstücksbuffet Einzelzimmer: 51,00€, Doppelzimmer: 83,00€. Tagungspauschale des Hotels für Samstag, den 6.6.2015: 51,50€ pro Person

 

Die Tagungspauschale beinhaltet:

- Konferenzpause mit Kaffee, Tee und Feingebäck

- Mittagessen: 3-Gang Menü mit 3 Hauptgerichten zur Wahl sowie einem Getränk inklusive

- Konferenzpause mit Kaffee, Tee und einem Stück Kuchen

- Abendessen: 3-Gang-Menü mit 3 Hauptgerichten zur Wahl sowie einem Getränk inklusive

- Tagungstechnik: Beamer, Leinwand, Flip-Chart, 3 Pinwände sowie kostenfreier W-Lan Zugang.

 

Die Tagungspauschale wird während der Tagung vom Hotel abgerechnet.

 

50 Zimmer sind reserviert. Buchungen für Übernachtungen (bitte möglichst Doppelzimmer wählen) müssen selbständig beim Hotel vorgenommen werden, spätestens nach Erscheinen des Tagungsprogramms.

 

Tagungsprogramm

Das Tagungsprogramm (PDF) kann hier heruntergeladen werden

  


Tagungsort und Routenplaner

Anfahrtsroute berechnen
von:
nach:


Anreise

Per Flugzeug: Flughäfen Dortmund (34 km) oder Münster-Osnabrück (35 km).

 

Per Bahn: Zielbahnhof für Fernreisende Dortmund oder Münster, dann Nebenstrecke Münster-Lünen-Dortmund à Bahnhof Davensberg.

 

Per PKW: A1 (Dortmund-Bremen), Abfahrt Ascheberg, B 58 in Richtung Ascheberg/Lüdinghausen, 1. Ampel rechts nach Davensberg, nach 3 km finden Sie das Hotel auf der rechten Seite. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind vorhanden.


Neue Bücher

In der Rubrik Neuerscheinungen gibt es einige neue Bücher, CDs und Zeitschriften zum Thema Spechte 


Programm der Spanienkonferenz

Download
7th International Woodpecker Conference program
oder online unter www.izkilife.com/images/adjuntos/definitivoingles.pdf
7th International Woodpecker Conference_
Adobe Acrobat Dokument 222.3 KB

Der Grünspecht ist Vogel des Jahres 2014

Foto: Jochen Wiesner
Foto: Jochen Wiesner

Der NABU und der LBV  haben den Grünspecht zum Vogel des Jahrs 2014 erklärt. Grünspechte haben zwar im Gegensatz zum Grauspecht in den letzten Jahren in der Bunderepublik zugenommen. Doch manche seiner Lebensräume sind dennoch bedroht.

Der Jahresvogel Grünspecht ist ein gutes Beispiel dafür, wie Spechte sich mit verändernden Umwelten auseinandersetzen. Wirklich natürliche Lebensräume findet der Grünspecht bei uns kaum. Das sind Flussauen, Lawinenrunsen und lichte Wälder. Dort findet er seine Hauptnahrung, etwa ein Dutzend Ameisenarten und die  brauchen Licht.

Im Süden Deutschlands sind die vom Menschen geschaffenen Streuobstwiesen ein bevorzugter Lebensraum. Doch für den Grünspecht werden heute Parkanlagen und Industriebrachen immer wichtiger.

Der Jahresvogel Grünspecht zeigt uns, wie bedeutsam vom Menschen nur wenig genutzte Bereiche für den Erhalt der biologischen Vielfalt sind.

 

Weitere Informationen gibts beim NABU und LBV


Ehrennadel für Eberhard Mayer

Filderstadt, 01.10.2013

 

Eberhard Mayer, der Sprecher der Biotoper, hat vom Minsterpräsidenten Wilfried Kretschmann die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für seine Verdienste um den Erhalt der Natur verliehen bekommen.

Die Biotoper aus Filderstadt haben sich vor 30 Jahren einem Aufruf der Stadtverwaltung folgend zusammengetan, um stadtweit Biotope aufzunehmen.

Damals, nach getaner Arbeit, haben sie weiter zusammengehalten, haben überall, wo Landschaft verbraucht werden sollte nach Lösungen gesucht, mit Natur schonend umzugehen. Sie sind eine ehrenamtlich arbeitende Gemeinschaft an der Natur interessierter Bürger aus Filderstadt und den umliegenden Gemeinden.

Eberhard Mayer, der Primus inter pares, ist ihr Ideengeber und Motor. Er ist immer freundlich, verbindlich und dennoch vertritt er sein Anliegen, das Anliegen der Natur, klar und unbestechlich.

Spechte spielen bei der Arbeit der Biotoper immer eine wichtige Rolle. Sind doch die Streuobstbestände der Umgebung Lebensraum für Grünspecht, Mittelspecht, Buntspecht, Grauspecht und Wendehals. 1993 hat Eberhard Mayer zusammen mit Roland Mack einen Bericht über Spechtvorkommen im Raum Filderstadt herausgegeben.

Bei der Verleihungsfeier sagte  Eberhard Mayer:

„Wir alle engagieren uns ja nicht aus Egoismus und persönlichem Vorteil, sondern aus Gewissensgründen, aus der Verpflichtung heraus, etwas für den Erhalt der Landschaft und den darin lebenden Tier- und Pflanzenarten zu unternehmen!„   


Conference announcement and call for abstract submission

Woodpeckers in a Changing World

7th International Woodpecker Conference

Vitoria-Gasteiz, Spain, 23-26 February 2014

 

On behalf of the Organizing Committee, we are pleased to announce the 7th International Woodpecker Conference. As usual, these international woodpecker conferences aim at bringing together researchers, conservationists and forest managers from across the globe.
The title of the planned conference is “Woodpeckers in a Changing World”, which shows that we strive to discuss threats to and opportunities for woodpeckers in the face of global change and debates over forest management and energy policies currently taking place at EU and international institutions. In addition, this conference aims to promote an international forum for discussion on how woodpecker research may improve our understanding of behavior, ecology and conservation sciences. The conference is embedded within an EU-LIFE project (Pro-Izki) that focuses on the development of actions for the conservation of the Pyrenean oak forest of Izki (North Spain) and their associated species. The conference is being organized by The Provincial Council of Álava and Hazi Foundation, the two partners involved in the management of LIFE+ Pro-Izki. Moreover, the conference follows the path of previous conferences on woodpeckers organized by the Woodpecker Working Group of the German Ornithological Society, which launched the initiative and will also hold its 25th meeting in Vitoria-Gasteiz.
These three organizations work in partnership to generate a pleasant atmosphere that leads to fruitful exchange of information among researchers of this fascinating avian group.

 

IMPORTANT DATES

November 11, 2013: registration and call for abstracts open

January 05, 2014: abstract submission closes

January 15, 2014: poster and contributed oral communications agreed February 10, 2014: registration closes

February 23, 2014: conference opens

 

PROGRAM

The conference will comprise three main topics:

-Forest Management and Woodpecker Conservation

- Behavior and Ecology of Woodpeckers

-Molecular Ecology of Woodpeckers

 

Talks may be submitted to these topics as well as to any other topic related to woodpeckers. Contributed talks and posters will be selected from among the submitted abstracts. The following speakers have tentatively agreed to attend the conference:

- Carlos Ciudad, University of Leon, Spain

- Dylan C. Kesler, University of Missouri, US

- Jean-Michel Roberge, Swedish University of Agricultural Sciences, Sweden

- Karen Wiebe, University of Saskatchewan, Canada

- Konrad Leniowski, Adam Mickiewicz University, Poland

- Martjan Lammertink, CONICET, Argentina

- Paulo C. Pulgarin-R, University of Los Andes, Colombia

- Utku Perktas, Hacettepe University, Turkey

- Walter D. Koenig, Cornell Lab of Ornithology, US

 

Further details on the conference can be found at: http://www.izkilife.com/index.php/es/noticias/307-woodpeckers-in-a-changing-word-international-conference

 

Looking forward to seeing you in Vitoria!

Hugo Robles, University of Antwerp, Belgium

Gilberto Pasinelli, Swiss Ornithological Institute, Switzerland

José María Fernández-García, Hazi Foundation, Spain

Klaus Ruge, Woodpecker Group of the German Ornithological Society, Germany

Volker Zahner, Woodpecker Group of the German Ornithological Society, Germany

Fritz Hertel, Woodpecker Group of the German Ornithological Society, Germany


Internationaler Spechtkongress und 25. Fachgruppentreffen in Spanien

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 

bei unserem Treffen auf dem Feldberg hatten wir schon über das geplante Internationale Spechttreffen – unser 25. Fachgruppen-Treffen - im Baskenland (Spanien) gesprochen.

Damit Sie/Ihr den Termin schon blockieren könnt, hier schon die Eckdaten:

 

ZEIT: 23. Bis 26. Februar 2014

ORT: Vitoria – Gasteiz

TAGUNGSLOKAL: Museo Artium (www.artium.org)

 

Tel: 945-20 90 00 fax: 945- 20 90 49

 

Weitere Informationen erfolgen Mitte Oktober.

Rg.


Bericht der Jahrestagung 2013 im Schwarzwald ist online

Foto: C. Preuß
Foto: C. Preuß

Dieses Mal traf sich die Fachgruppe Spechte auf dem höchsten Berg Baden-Württembergs, dem Feldberg. Dort, im Bannwald und dem angrenzenden Naturschutzgebiet, ist seit über 20 Jahren der Dreizehenspecht zu Haus.

David Eggeling hat die Tagung für uns in Verse gefasst. Den alternativen Tagungsbericht gibt es hier zu lesen.

 

 


24. Jahrestreffen der Fachgruppe Spechte in der DO-G

ANMELDEFRIST: 30.04.

 

Das Hotel Jägermatt hat für uns Betten reserviert. Es gibt dort bereits Anmeldungen. Insgesamt stehen 11 EinzelZi, 7 DreibettZi, 5 VierbettZi zur Verfügung. Da im Juni viele Menschen im Schwarzwald unterwegs sind, empfehlen wir, dort umgehend zu buchen.

Außerdem gibt es in fußläufiger Nähe die JuHe Hebelhof und das Café Waldvogel.

 




Zur Abdeckung unserer Unkosten haben wir einen Tagungsbeitrag festgelegt:

30 € für Nicht DO-G Mitglieder

20 € für DO-G Mitglieder

10 € für Studierende und Menschen in Ausbildung

 

Dafür gibt es am Samstag ein freies Mittagessen, Kaffee und Kekse während der Pausen und Informationsmaterial.

Den Tagungsbeitrag bitte umgehend auf das Konto des Naturschutzzentrums einzahlen:

 

Naturschutzzentrum Hochschwarzwald

Sparkasse Hochschwarzwald

Kto Nr 4348884

 BLZ 68051004

Verwendungszweck Specht Tagung 2013

 

Gute Anreise und bis Juni

 

Die Einladenden

Gerrit Müller, Stefan Büchner und Hubertus Knoblauch

und

Klaus Ruge, Fritz Hertel und Volker Zahner

als Sprecher der Spechtgruppe 

 

Download
Programm der Spechttagung 2013
Programm Spechttagung 2013 FINAL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Anfahrtsroute berechnen
von:
nach:

Mittelspecht-Tagung

Am 15.03.2013 findet in 51588 Nümbrecht eine Tagung zum Thema "Der Mittelspecht im Altholzbestand"

 

Programm und weitere Infos im Flyer.

Download
Der Mittelspecht im Altholzbestand
Mittelspecht Tagung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 208.2 KB

Vogelschutzwarte Frankfurt sucht einen neuen Leiter

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz beabsichtigt zum 01. Mai 2013 den Dienstposten der Leiterin oder des Leiters der „Staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland“ in Frankfurt zu besetzen.

 

Weitere Infos auf folgender Webseite:

http://jobs.meinestadt.de/frankfurt-am-main/standard?id=15099780


Ein Specht zu Ehren Mandelas

Dezember 2012

 

In Südafrika haben Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstituts in Frankfurt und des Institut de Génomique Fonctionnelle de Lyon eine bisher unbekannte fossile Spechtart beschrieben. Zu Ehren des einstigen Präsidenten von Südafrika wurde sie Australopicus nelsonmandelai genannt. Es ist der älteste Fund eines Spechts in Afrika. Die untersuchten Knochen stammen aus dem frühen Pliozän Südafrikas, der Fossilienfundstelle „Langebaanweg“. Sie sind über 5 Millionen Jahre alt. Die Fundstelle ist für ihre zahlreichen, gut erhaltenen Vogelfossilien bekannt – über 60 verschiedene Vogelarten wurden hier bisher gefunden.

Die Anwesenheit von Spechten in der untersuchten Region zeigt uns, führt Dr. Albrecht Manegold vom Senckenberg-Museum aus, dass es dort zur Zeit des frühen Pliozäns Wälder gegeben haben muss, denn die meisten Spechte sind in Regionen mit Bäumen zu Haus.

Und noch eine weitere Überraschung hielten die Knochen bereit, die im Iziko South African Museum in Kapstadt aufbewahrt wurden. Bisher war man davon ausgegangen, dass Afrika im Miozän von drei verschiedenen Spechtlinien besiedelt wurde, von denen alle heute in Afrika südlich der Sahara vorkommenden Spechte abstammen. Die neu beschriebene Art unterscheidet sich aber deutlich von diesen Linien.

Knochenmerkmale zeigen, dass der fossile Specht näher mit Schwarzspechten und der Spechtgattung Celeus verwandt ist. Diese Gattungen gibt es aber nur in Eurasien beziehungsweise in Mittel- und Südamerika.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Australopicus nelsonmandelai aus Eurasien stammt und auf dem afrikanischen Kontinent isoliert wurde, als sich im Zuge von Klimaveränderungen vormals bewaldete Gebiete in Savannen- und Graslandschaften verwandelten.

 

 

Kontakt

 

Dr. Albrecht Manegold

Sektion Ornithologie

Tel. +31(0)620987179

Albrecht.Manegold@senckenberg.de

 

 

Literatur

 

Albrecht Manegold & Antoine Louchart (2012): Biogeographic and paleoenvironmental implications of a new woodpecker species (Aves, Picidae) from the early Pliocene of South Africa. Journal of Vertebrate Paleontology 32(4):926-938 http://dx.doi.org/10.1080/02724634.2012.664597

 

 


Ankündigung zum Treffen der DO-G Fachgruppe Spechte 2013

08. September 2012

 

Der Fachbereich Forst im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald (Dr. Gerrit Müller) und das Naturschutzzentrum Südschwarzwald (Hubertus Knoblauch) haben uns eingeladen, unser jährliches Treffen auf dem Feldberg im Schwarzwald zu veranstalten. 

Das Treffen wird von Freitag, 14. Juni bis Sonntag, 16. Juni 2013 stattfinden.

 

Weitere Einzelheiten werden wir zeitig bekannt geben.


Da der Feldberg im Frühsommer oft ausgebucht ist, hier die nächstgelegenen Übernachtungsmöglichkeiten:

 

http://www.berghotel-jaegermatt.de/

http://feldberg.jugendherberge-bw.de/


Das Berghotel Jägermatt blockiert die Zimmer jetzt erst mal bis Ende Januar. Wer sich schon jetzt gut, günstig und nah des Tagungsortes einquartieren will, kann sich dort mit dem Stichwort „Haus der Natur“ anmelden.

 

Vorabinformationen über den Feldberg:

 www.naz-feldberg.de

 

Wir bitten jetzt schon, uns Themenvorschläge für Referate zu nennen, damit wir das Programm zeitig aufstellen können (Kontakt über Klaus Ruge)

 


Erster Preis bei der NaturVision erhält der Film WILDES DEUTSCHLAND - DIE SÄCHSISCHE SCHWEIZ

Yann Sochaczewski am Heringsloch im Nationalpark Sächsische Schweiz. Foto © Altayfilm GmbH
Yann Sochaczewski am Heringsloch im Nationalpark Sächsische Schweiz. Foto © Altayfilm GmbH

23. Juli 2012

 

Unser Webmaster ist bescheiden, aber wir, die Sprecher der Spechtgruppe, möchten ihm im Namen aller Spechtler herzlich gratulieren und deshalb wollen wir es veröffentlichen: Seit 2002 ein medienübergreifendes Spechtprojekt von Radio, Fernsehen und Internet veranstaltet wurde, gehört Y.S. zu uns. Im Team des Projekts war auch der Naturfilmer Markus Zeugin. Nach mehr als einem Monat Spechtbeobachtungen und Fotografieren stand für Yann felsenfest: ich will Tierfilmer werden.
 Das hat er gegen alle Widerstände geschafft und heute sind Henry M. Mix und er in der ersten Riege der deutschen Tierfilmproduzenten.
 Für den Film Wildes Deutschland - Die Sächsische Schweiz erhielten Henry M. Mix und unser Spechtgruppen-Mitglied Yann Sochaczewski bei der Naturvision, demgroßen Natur-, Tier- und Umwelt-Filmfestivalin Ludwigsburg, den DEUTSCHEN NATURVISION FILMPREIS.


Wir gratulieren ihnen!

 

Neue Meldung!: Wildes Deutschland – Die Sächsische Schweiz hat nun auch den Publikumspreis bei den NaturVision-Filmtagen mit über 800 Besuchern im Bayerischen Wald erhalten.

 


20. Juli 2012


Bericht der Tagung 2012 in Kelkheim ist online!


Artikel zur Ausbreitung des Buntspechts in Irland.

hier klicken


Swiss Forestry Society - Journal


16. Juli 2012

 

Die neue Ausgabe der Schweizerischen Zeitschrift für Forstwesen(6/2012) behandelt das Thema Naturwaldreservate.

 

Die Texte werden nach 4-5 Monaten offenbar frei zugänglich. So könnten Interessierte dann direkt auf die Artikel zugreifen. Weitere Informationen sowie Inhaltsverzeichnis und ältere Ausgaben gibts hier >> www.szf-jfs.org/toc/swif/163/6

 


Fotos der Spechttagung online

09. Juli 2012

 

Endlich sind Fotos unserer Tagung in Kelkheim online. Der Bericht folgt in Kürze!

Vielen Dank an Susanne Kambor für die Bilder.

 

>> Fotos ansehen


Programm der Spechttagung online!

Foto: David Hackel, Michel Poinsignon 

 


Download
Flyer Spechttagung 2012
Spechttagung-2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Einladung zur SPECHTTAGUNG 2012

29. März 2012

 

Unseren hessischen Kollegen ist es zu verdanken, dass wir jetzt doch noch eine Tagung durchführen können :)

Oli Conz hat uns im Namen der HGON eingeladen.

 

Die Jahrestagung 2012 findet vom 1.-3. Juni in Kelkheim statt.


Wir tagen an demselben Platz an dem wir uns schon vor zehn Jahren getroffen haben. Auch für das Programm sind genügend Vorschläge eingetroffen. Vielen Dank dafür! Die endgültige Fassung werden wir demnächst versenden.

 

Wir bitten, sich jetzt schon bei der HGON - Geschäftsstelle anzumelden.

 

E: info@HGON.de

T: 06008-1803

F: 06008-7578

 

Unterkunft und Tagungsstätte (siehe Karte):

IB – Hotel und Tagungszentrum Georg Leber Haus

Ehlhaltenstr. 11 – 13

65779 Kelkheim

 

Zimmerreservierungen bitte über die HGON!

T: 06198-573-0

F: 06198-573-444

Georg-Leber-Haus@internationaler-bund.de

 

Einzelzimmer: 60,00 €

Doppelzimmer: 75,00 €

Über günstigere Bedingungen für Studenten wird noch verhandelt.

 

Wir freuen uns auf eine lebendige Tagung!

Klaus Ruge

Oliver Conz

 

Anfahrtsroute berechnen
von:
nach:

Link zur Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V.



Spechttagung 2012 - NEUER ORT + Themenvorschläge

21. Februar 2012

 

Inzwischen schneite doch noch ein Angebot für ein Treffen ein. Oli Conz würde im Namen der HGON einladen.

Kerstin Höntsch schrieb in Olis Namen:

 

Ort: entweder das seit 2002 bekannte Eppenhain (im Hochtaunus) oder Bad Homburg.

Exkursionsmöglichkeiten: Bad Homburg, die farbberingte BSP und MSP-Population von Rolf Hennes, außerdem Wälder in Südhessen (bedroht durch Waldmaikäferbekämpfung)

Engagement käme wohl auch vom Hessen-Forst

 

Wichtig wäre ein Programm aufzustellen. Die Themen-Vorschläge für die Türkei Tagung sind hier unbrauchbar. Wegen der Eile möchte ich kein Schwerpunktthema vorgeben, aber alle bitten, bis 10. März Themenvorschläge für das Wochenende Fr 01. bis So 03. Juni 2012 an mich zu senden. Wenn genügend Vorschläge zusammen kommen, werden wir daraus ein Programm zusammen stellen und zu og. Termin einladen.

Klaus Ruge



Türkeitreffen muß leider ausfallen

20. Februar 2012

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 

auf unserem Lohr-Treffen im Mai 2011 hatten wir beschlossen, das Jahrestreffen 2012 in der Türkei zu veranstalten. Der Hintergrund: in der Türkei werden viele Eichenwälder zu Kiefernwäldern umgewandelt. Die Idee war, den Wert der Eichenwälder für die biologische Vielfalt, besonders auch für Spechte aufzuzeigen, vielleicht sogar Anregungen für eine lohnendere Eichennutzung zu geben. Von türkischer Seite bestand ein großes Interesse, unser Jahrestreffen dort zu veranstalten.

Wir hatten sogar schon ein Vortragsprogramm entworfen. Leider bekamen wir jetzt erst die Nachricht, dass unsere türkischen Kollegen den für Juni geplanten Termin nicht einhalten können. Wir wurden von ihnen gefragt, ob eine Verschiebung in den Herbst 2012 möglich sei. Wir haben dazu die Meinungen der Sprecher und einiger Kollegen eingeholt, die alternativ in diesem Jahr ein Treffen hätten ausrichten können.

Die Tendenz war eindeutig, dieses Jahr das Treffen ausfallen zu lassen.

Für 2013 jedoch eine gut vorbereitete Tagung – vielleicht in der Schweiz – durchzuführen.

 

Wir schlagen jedoch ein informelles Treffen im Rahmen der DO-G Jahrestagung in Saarbrücken vor (03.-08. Okt 2012).

Bitte bringt Ideen und Anregungen mit, die wir 2013 umsetzen können. Wer nicht teilnehmen kann, möge seine Vorschläge bitte an die Sprecher mailen.

 

Wir freuen uns auf eine gut geplante Tagung in 2013.

Viele gute Wünsche senden Euch

Klaus Ruge, Fritz Hertel

 


Mitarbeiter gesucht! - Deadline 15.12.11 !!

Nicklas Jansson aus Schweden (Nicklas.Jansson@lansstyrelsen.se) fragt nach Mitarbeit:

 

"I attach a document from the EU giving the chance to make colaboration between scientists. We have an idea to apply for a colaboration between Sweden, Turkey, Germany and perhaps another country and work with the oak habitat, landscapes, indicator organisms, tipping points, resilience and modelling for future scenarios. The time is very limited but at 15 december we have to present (very short) the ideas and the teams from the countries (but not a full application. That deadline is 15 february). Do you have suggestion of people that can be interested from woodpecker society?"

 

Bei Interesse verschickt Nicklas Jansson gerne ein PDF mit weiteren Infos.

 


Spechttagung 2012 in der Türkei - Terminwahl

07. September 2011

 

Die nächste Tagung der Spechtgruppe wird in Isparta in der Türkei stattfinden. Noch liegen keine genauen Termine fest. Wir möchten aber schon einmal fragen, welcher Termin den meisten zusagt. Da Isparta über 1000m hoch liegt, sind Waldbegehungen überhaupt erst ab Mai möglich. Außerdem möchten wir wissen, ob Interesse besteht anschließend an die Tagung an einer Exkursion (etwa 5 bis 7 Tage, angefragt bei Dr. Koch-Reisen) teilzunehmen.

Folgende Termine stehen zur Auswahl:

 

Fr. 11. Mai bis Di. 15. Mai 2012

oder

Fr. 15. Juni bis Di. 19. Juni 2012

 

Bitte antwortet per Email an klausruge ätt yahoo de welcher Termin Euch zusagt und ob ihr an einer anschließenden Exkursion von ca. 1 Woche interessiert seid.


Tagungsband Kalkalpen 2009 jetzt bestellen!

04. August 2011


Im Jahr 2009 traf sich unsere Spechtgruppe auf Einladung des Nationalparks Kalkalpen im Besucherzentrum Reichraming (Österreich). Jetzt kann man die spannenden Referate nachlesen.

 

Jahrestagung der Arbeitsgruppe Spechte der Deutschen Ornithologengesellschaft 2009


Schriftenreihe des Nationalpark Kalkalpen Band 10

Preis: 14,50 € plus Versandkosten.

 

Folgende Vorträge sind nachzulesen. Die Anschriften der Autoren finden sich im Tagungsband.

 

- G. Wichmann: Die Kooperation BirdLife Österreich und Österreichische Bundesforste


- N. Pühringer, B. Sulzbacher: Erhebung von Spechten und Eulen im Nationalpark Kalkalpen im Jahr 2008

 

- W. Weißmair: Eulen und Spechte im Europaschutzgebiet Dachstein

E. Ballenthien: Zur Verbreitung und Höhlenökologie des Schwarzspechts im Nationalpark Harz


- N. Sauberer et al.: Nachhaltiges Waldbiomassemanagement im Biosphärenpark Wienerwald


- M. Fiala: Außernutzstellung von Altbäumen in den burgenländischen Natura 2000-Gebieten


- K.G. Michalek, Kristin, A.: Nahrung von Buntspecht Dendrocopos major, Mittelspecht Dendrocopos medius und Baumläufern Certhia spp. im Wienerwald


- J. Ambach: Ameisen und Spechte


- W. Scherzinger: Totholz, essenzielle Ressource im Spechtrevier


- R. Kratzer et al.: Totholzschwellenwertanalyse für den Dreizehenspecht (Picoides tridactylus) im Schwarzwald


- H. Mitter: Käferfauna des Totholzes


- M. Schwarz: Totholz in Siedlungsgebieten

 

Bestellungen bitte an:

Nationalpark Zentrum Molln

Nationalpark Allee 1

A-4591 Molln

Austria

T.: +43(0)7584/3651

mail: nationalpark@kalkalpen.at


Irish Great Spotted Woodpecker Meeting 2011

Foto: © S. Kambor
Foto: © S. Kambor

09. Juli 2011


Der Bericht und viele Fotos zur Irland-Reise der AG Spechte ist nun online. 

Das Programm kann hier nachgelesen werden:

Download
Programm des Irish Great Spotted Woodpecker Meetings
27. bis 29. Mai 2011 in Kilafin, Laragh, Co. Wicklow, Irland
Irish Great Spotted Woodpecker Meeting.p
Adobe Acrobat Dokument 429.5 KB

Literatur über Schwarzspechte gesucht!

Sehr geehrte Damen und Herren,


ich studiere Biologie an der Universität Marburg und bin derzeit mit meiner Bachelorarbeit über den Schwarzspecht im Nationalpark Hainich beschäftigt.
Mit einigen Personen hatte ich bereits während der Spechttagung in Lohr gesprochen, aber für diejenigen, die noch nichts von meiner Arbeit gehört haben, möchte ich kurz das Thema ansprechen...
Es ist geplant, zu untersuchen, ob und inwiefern der Schwarzspecht von den nur noch in sehr geringem Maße im Nationalpark vorhandenen Nadelhölzern bezüglich des Nahrungserwerbs abhängig ist und wie seine Zukunft in einem reinen Laubwald-Nationalpark aussehen könnte.
Dazu sollen Flächen in Buchen- bzw. Laubwaldgebieten und Nadelholzgebieten ausgewählt werden und anhand von direkten Beobachtungen und/oder Hackspuren verglichen werden, welche Flächen für den Nahrungserwerb häufiger genutzt werden.
Meine Frage an Sie ist nun, ob jemand noch (spezielle) Literatur zum Nahrungserwerb des Schwarzspechtes oder andere in diesem Zusammenhang nützliche Literatur besitzt und bereit wäre sie mir zur Verfügung zu stellen!?
Auch Hinweise auf interessante Literatur ist hilfreich.
Ich bin natürlich immer offen für Vorschläge, weitere Ideen und konstruktive Kritik!
Ich bedanke mich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,

Margarita Lange

 

 


Online Index des Ornthologischen Beobachters

Seit kurzem kann man auf den Webseiten der Ala (Schweizerische Gesellschaft für Vogelkunde und Vogelschutz) auf die wissenschaftlichen Artikel des Ornithologischen Beobachters zugreifen!

Kleine Einschränkung: die 5 neuesten Jahrgänge bleiben den Mitgliedern vorbehalten. Einige Artikel können auch als pdf heruntergeladen werden.

 

Den Online Index findet man HIER

 


Tagungsband KALKALPEN

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,


der Tagungsband unseres Kalkalpentreffens wird bis zu unserem Lohr-Ereignis fertig sein. Damit Klaus Michalek nicht unnütz viel Bände durch Europa kutschiert, bitten wir Euch, mir kurz mitzuteilen (klausruge (ätt) yahoo de), ob Ihr in Lohr ein (oder mehr) Bände zum Preis von etwa 10 € kaufen oder als Autor Euer Freiexemplar dort in Empfang nehmen wollt.


Bitte antwortet bald.


Viele Grüße
Klaus Ruge


Spechttagung 2011

Liebe Spechtfreunde,

 

nun steht es endlich fest:

die Jahrestagung der Projektgruppe Spechte der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft findet vom 25.- 27. März 2011 in der Mitte Deutschlands, im Naturpark Spessart, statt.

 

Die Einladung mit Anmeldung bekommt ihr hier per Download.

 

Download
Spechttagung 2011
Anmeldung Spechttagung 2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.1 KB
Download
Flyer mit Programm der Jahrestagung 2011
110118_Spechttagung-Lohr_ProgrFlyer_fina
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Anfahrtsroute berechnen
von:
nach:

Tagung AG-Spechte 2011 --- günstige Übernachtung

Es gibt die Möglichkeit während der Spechttagung (25.bis 27.03.2011) günstig in der örtlichen Jugendherberge in Lohr zu übernachten. Die Herberge liegt in der Nähe des Bahnhofs und ist etwa 20 min Fußweg von der Tagung entfernt.
Die Forstfakulät bekommt einen Gruppentarif, welcher günstiger ist als mit Jugendherbergsausweis, für ein Kontingent von 25 Betten (Unterbringung in Mehrbettzimmer; Mitgliedschaft bei DJH wird nicht verlangt; Preis um die 20 € pro Nacht incl. Frühstück und Bettbezug).
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Philipp Herrmann bis Ende Januar 2011 per Email an, das Geld wird dann Vorort eingesammelt.  


INTERNATIONAL SYMPOSIUM ON DYNAMICS AND ECOLOGICAL SERVICES OF DEADWOOD IN FOREST ECOSYSTEMS

Download
INTERNATIONAL SYMPOSIUM ON DYNAMICS AND ECOLOGICAL SERVICES OF DEADWOOD IN FOREST ECOSYSTEMS
May 15-19, 2011
Rouyn-Noranda Congresscenter, (Québec, Canada)
Mehr Infos unter http://deadwood2011.uqat.ca
DW2011_CallforAbstracts.pdf
Adobe Acrobat Dokument 348.9 KB

Spechttagung 2010

Spechttagung 2010 in Dessau-Roßlau

im Biosphärenreservat Mittelelbe

Termin: 26. - 28. März 2010

Tagungsort: Jugendherberge Dessau-Roßlau


Download
Beschreibung, Anmeldung
ag-tagung2010-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.1 KB
Download
Tagungsprogramm
ag-tagung2010-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 767.9 KB


Anfahrtsroute berechnen
von:
nach: